Spiel & Spielpflege

Wie bereits Friedrich Fröbel, der Begründer des weltweit ersten Kindergartens und der Wurzelerschaffer der Elementarpädagogik, Anfang des 18. Jahrhunderts erforschte, lebte und in die Gesellschaft trug:

„Die Spiele dieses Alters sind die Herzblätter

des ganzen künftigen Lebens;

denn der ganze Mensch entwickelt sich

und zeigt sich in denselben in seinen feinsten Anlagen,

in seinem inneren Sinn.“

 

Das Spiel galt schon für Friedrich Fröbel als das wichtigste Element in der Kindheit und somit auch in der Pädagogik.

 

Das Spiel des Kindes ist der Schlüssel der Entwicklung, des Lernens und der kindlichen Freude. Durch die Wertigkeit und den nötigen Raum für das Spielen der Kinder entsteht die Energie, dass das Kind von innen heraus erwächst und sich in seiner Individualität entfalten kann. Durch das Spielen und im Spiel eignet sich das Kind die Welt an.

 

Die Aufgabe für uns Pädagogen ist es, eine Umgebung für das Kind zu schaffen, in der es ungehemmt spielen kann. Das ist "Spielpflege". Das ist die hohe Kunst der Erziehung oder Entwicklungsbegleitung. Dies erfordert Kinder genau zu beobachten, sich auf ein Kind in seiner jeweiligen Entwicklungsstufe einzulassen und sich einzufühlen, denn:

 

„Die Quelle alles Guten,

liegt im Spiel.“

Friedrich Fröbel